Adhäsions Prüfgeräte

974,45 CHF *
1.705,00 CHF *

Adhäsionsgeräte - schnell und einfach die Qualität von Beschichtungen bewerten

Die Oberflächeneigenschaften von beschichteten Materialien zu überprüfen, ist in vielen Szenarien notwendig. Mithilfe von speziellen Adhäsionsgeräten ist dies schnell, einfach und kostengünstig möglich. Solche Adhäsionsgeräte werden vor allem in der Qualitäts- und Produktionskontrolle eingesetzt. Die Geräte sind für die Kontrolle von Beschichtungen ausgelegt, die auf Metall, Plastik Holz, Gips sowie ähnlichen Materialien aufgebracht wurden. Alle Tests werden lokal auf einer kleinen Fläche ausgeführt. Die kompakten Geräte, die weniger als ein Kilogramm wiegen, sind mobil einsetzbar. Ebenso wird keine Stromquelle zum Betrieb benötigt.

Adhäsionsprüfgeräte werden manuell bedient. Sie verfügen über eine Skala, an der das Ergebnis abgelesen wird, beziehungsweise eine Schablone, die einen Vergleich ermöglicht. Es gibt im Wesentlichen zwei Arten von Prüfgeräten. Dies sind die Zughaftungsadhäsionsgeräte sowie die Gitterschnittadhäsionsprüfgeräte. Beide Varianten sind für Farb- und Lackbeschichtungen geeignet. Dank der schnellen und kostengünstigen Messtechnik sind diese Prüfgeräte für Industrie wie Handwerk gleichermassen geeignet. Mithilfe eines Prüfgeräts lässt sich eine zuverlässige Aussage treffen, welche Adhäsion die Beschichtung besitzt. Auf diese Weise kann die Qualität kontrolliert oder Standards etabliert werden. Auch für Vergleichsmessungen sind die Adhäsionsprüfgeräte geeignet. Verschiedene Beschichtungen werden gegeneinander verglichen, sodass eine optimale Beschichtung für eine bestimmte Trägerschicht gefunden werden kann.

Lackierungen mit Gitterschnitt Adhäsions Prüfgeräten testen

Bei dem Oberflächentest mit einem Gitterschnitt-Adhäsions-Prüfgeräte wird eine kleine Fläche mit einer Grösse von 150 x 100 mm ausgewählt. Diese wird mit dem Gerät angeritzt. Anschliessend wird auf der Fläche das dazugehörige Testklebeband aufgebracht. Durch Entfernen des Klebebandes zeigt sich, ob die Beschichtung weiterhin haftet oder sich entfernen lässt. Anhand der mitgelieferten Schablone kann ein Vergleich gemacht werden, wie gut die Beschichtung haftet. Hier ist eine Einordnung in Grade möglich. Zusätzlich gehört eine Lupe zum Lieferumfang. Diese hilft bei der exakten Beurteilung des Testergebnisses.

Zu den Gitterschnitt-Adhäsions-Prüfgeräten gehören weiterhin mehrere Klingen. Diese sind schnell austauschbar, was es ermöglicht, verschiedene Arten von Beschichtungen zu testen. Die Klingen mit einem Millimeter Schnitttiefe sind für harte Trägermaterialien und dünne Beschichtungen konzipiert. Sie kommen beispielsweise bei lackierten Metallteilen zum Einsatz, deren Lackschicht maximal 60 Mikrometer dick ist. Für weiche Trägermaterialien und dickere Beschichtungen stehen Klingen mit zwei oder drei Millimeter Schnitttiefe zur Verfügung. Diese sind geeignet, um Lackierungen mit einer Stärke zwischen 61 und 250 Mikrometern zu bearbeiten. Somit sind die Gitterschnitt-Adhäsions-Prüfgeräte sehr vielseitige Hilfsmittel, die sich schnell den individuellen Anforderungen anpassen lassen.

Zughaftungs Adhäsions Prüfgeräte in der Praxis

Diese Variante der Adhäsionsprüfgeräte testet die Haftung der Beschichtung mittels Zugkräften. Für diese Prüfgeräte gibt es verschiedene Spezialkleber. Mit diesem wird der Messkopf direkt auf der Beschichtung festgeklebt. Durch manuellen Zug zeigt die Skala dann direkt an, welche Adhäsionskräfte die Beschichtung aushält. Bei den Zughaftungs-Adhäsions-Prüfgeräten stehen Skalen bis zu zehn Megapascal zur Verfügung. Weiterhin ist der Messkopf austauschbar. Der Durchmesser des Messkopfes liegt bei 15,1 oder 19,5 mm. Durch die verschiedenen Kombinationen an Klebern und Messköpfen können unterschiedlichste Oberflächen und Materialien getestet werden. Raue sowie glatte Beschichtungen sind problemlos mit dieser Form der Adhäsionsprüfgeräte kontrollierbar.