Dickenmessgeräte analog und digitalSchnelltaster analog und digital

Dickenmessgeräte / Schnelltaster

Dickemessgeräte Analog & digital zum schnellen messen von Dicken vor Ort. mehr lesen
Dickenmessgeräte / Schnelltaster

Ein geeignetes Dickenmessgerät finden

Mit einem Schnelltaster lassen sich auch sehr dünne Materialien präzise messen. Häufig werden diese Messgeräte zur Bestimmung der Stärke von Papier, Kunststofffolien oder ähnlichen Materialien eingesetzt. Dadurch lässt sich immer konkret nachweisen, dass die Materialien auch der geforderten Norm entsprechen. Ein hochwertiges Dickenmessgerät misst mit einer Genauigkeit von einem Tausendstel Millimeter. Es handelt sich also um einen Messbereich von 0,001 Millimetern.

Dickenmessinstrument oder Mikrometerschraube?

Grundsätzlich lässt sich ein sehr dünnes Werkstück natürlich auch mit einer Bügelmessschraube, die manchmal auch Mikrometerschraube genannt wird, präzise vermessen. Auch diese Geräte arbeiten mit vergleichbarer Genauigkeit. Beim Messen mit einer Bügelmessschraube muss allerdings immer die Spindel gedreht werden, um ein präzises Messergebnis ablesen zu können. Ein hochwertiges Dickenmessinstrument hingegen wird in der Regel mit einer Hand bedient.
Bei einem solchen Messgerät erfolgt die Messung ganz einfach durch die Absenkung eines Messbolzens. Dieser wird von einer Feder immer wieder in seine Ausgangsposition zurückgezogen. Jeder, der häufiger sehr dünne Werkstücke exakt ausmessen muss, ist mit einem Dickenmessinstrument deutlich besser bedient als mit einer Mikrometerschraube.

Unterschiedliche Ausführungen stehen zur Wahl

Da diese Messgeräte so einfach zu bedienen sind und in kürzester Zeit Messungen vornehmen, werden sie auch als Schnelltaster bezeichnet. Diese gibt es sowohl mit einer analogen als auch mit einer digitalen Anzeige. Geräte, die mit einer Digitalanzeige ausgestattet sind, können etwas leichter abgelesen werden. Zum Betrieb werden jedoch Batterien benötigt. Diese halten aber sehr lange.
Die Schnelltaster unterscheiden sich jedoch nicht nur bezüglich der Anzeige. Es gibt noch weitere wichtige Unterscheidungsmerkmale. Sehr wichtig ist der Messbereich. Die meisten Messgeräte dieser Art messen in einem Bereich zwischen 0 und 10,0 Millimeter. Es gibt aber auch größere Ausführungen, die sich auch für Materialstärken von bis zu 30,0 Millimetern eignen.

Es kommt auf die Genauigkeit an

Nicht bei jeder Fertigung von Produkten unterschiedlicher Art kommt es auf die gleichen Genauigkeiten an. Es gibt Produktionsprozesse, bei denen eine Messgenauigkeit von 0,1 Millimetern völlig ausreicht. Es gibt aber auch andere Verfahren, bei denen es auf Hundertstel oder sogar Tausendstel Millimeter ankommt. Für alle Bereiche stehen geeignete Messinstrumente zur Verfügung.
Insbesondere im produzierenden Gewerbe spielen nicht immer nur metrische Maße eine Rolle. Bei vielen Bauteilen und Materialien wird nach wie vor in Zoll gemessen. Aus diesem Grund sind auch einige Messgeräte mit einer Umschaltfunktion von Millimeter auf Zoll ausgestattet. Diese Funktion erspart das mitunter umständliche Umrechnen der ermittelten Werte.

Einfache Handhabung dank ergonomischer Bauform

Der größte Vorteil bei einem Dickenmessgerät liegt in der einfachen Handhabung. Daher ist auch die Bauform von großer Bedeutung. Mit einem Messgerät, das ergonomisch geformt ist und dadurch gut in der Hand liegt, kann auch über einen längeren Zeitraum hinweg ermüdungsfrei gearbeitet werden. Deshalb sollte beim Kauf immer darauf geachtet werden, wie das Gerät und die einzelnen Bedienelemente angeordnet sind.