Gewindebohrer
Die Gewindeformer und -bohrer sind Werkzeuge, mit denen Gewinde in unterschiedlichen Werkstücken erzeugt werden. Es wird unterschieden zwischen Hand-Gewindebohrern und Maschinen Gewindebohrern. Dementsprechend gibt es Werkzeuge für den manuellen Einsatz im Handwerk sowie die industrielle Fertigung. mehr lesen

Gewindebohrer für den Einsatz in Industrie und Handwerk

Gewindebohrer für Werkzeugmaschinen oder den manuellen Einsatz

Die klassische Variante ist der Hand-Gewindebohrer. Diese bestehen aus einer Kombination aus einem Gewindebohrer und dem sogenannten Windeisen. Das Windeisen wird benötigt, um ausreichend Kraft über die langen Griffe aufzubringen, um per Handarbeit ein Gewinde zu schneiden. Die Windeisen verfügen über verstellbare Backen, in denen die verschiedenen Gewindebohrer eingesetzt werden.

Die zweite Gruppe bilden die Maschinen Gewindebohrer. Diese sind, ähnlich wie Bohrer, für das Einspannen in Maschinen wie einer Standbohrmaschine oder anderen rotierenden Werkzeugmaschinen konzipiert. Sie verfügen deshalb über einen Vierkantschaft, sodass sie mit jedem gängigen Bohrfutter einer Werkzeugmaschine universell kompatibel sind.

Unterschiedliche Varianten von Gewindebohrern

Es gibt Vorschneider und Fertigschneider sowie Sätze, die aus zueinander passenden beiden Varianten bestehen. Der Fertigschneider ist für die Endbearbeitung des Gewindes konzipiert. Mit dem Vorschneider wird das Gewinde zunächst vorgearbeitet. Dies ist bei der Metallbearbeitung wichtig, um grosse Belastungen und Temperaturentwicklungen bei dem ersten Arbeitsschritt zu vermeiden. Für die Hand-Gewindebohrer gibt es sogar Sätze bestehend aus drei Gewindebohrern. Hier ist zusätzlich ein Mittelschneider vorhanden. Dies erleichtert die manuelle Arbeit nochmals. In allen Fällen wird das Loch für das Innengewinde zunächst mit einem passenden anderen Werkzeug, etwa einem Metallbohrer, erzeugt.

Beim Erstellen von Gewinden gibt es ausserdem Unterschiede bei der Art der Bohrungen. Dies hat auch Einfluss auf den Gewindebohrer, der benötigt wird. Gewindebohrer für Durchgangsgewinde werfen die Späne nach unten aus, da das Bohrloch komplett durch das Werkstück durchführt. Das Gewinde wird dann ebenfalls vollständig durch das Werkstück durchgeführt. Später eignen sich diese Objekte für das Aufschrauben auf eine Stange oder Schraube. Ein gutes Beispiel für ein Werkstück mit durchgehendem Gewinde ist eine simple Mutter.

Dagegen sind die Gewindebohrer für Sackloch mit einer Spiralnut ausgestattet. Diese Nut führt die beim Arbeiten entstehenden Materialspäne nach oben ab, da die Bohrung im Werkstück nicht durchgehend ist. Solche Gewinde werden beispielsweise in Maschinen und Metallträgern erstellt, in denen später eine Schraube befestigt wird.

Breite Auswahl an Gewindeformern und -bohrern aller Standards bei TOSAG

In der Praxis haben sich die unterschiedlichsten Gewindearten etabliert. In Europa sind metrische Gewinde verbreitet, jedoch gibt es auch British Standard Pipe (BSP) und Panzerrohrgewinde, die immer wieder benötigt werden. UNC und UNF sowie NPT Gewinde sind vor allem in Nordamerika der Standard. Wer jedoch in Europa für den US-Markt produziert, muss auch mit diesen Standards umgehen können. Durch die austauschbaren Gewindebohrer lässt sich jede Werkzeugmaschine mit wenigen Handgriffen umrüsten, sodass mit einem anderen Standards produziert wird.

Die Gewindebohrer für metrische Gewinde werden nach dem Durchmesser und der Steigung unterschieden. Darüber hinaus gibt es auch noch Gewindebohrer für metrische Gewinde in fein. Somit lassen sich auch Feingewinde mit engerem Profil mit den Gewindebohrern erstellen. TOSAG führt ein breites Sortiment an diesen Gewindebohrern mit metrischem Gewinde.

Eine eigene Klasse bilden die Gewindeformer. Auch sie erstellen Innengewinde in Bohrlöchern, arbeiten jedoch nach einem anderen Prinzip. Sie schneiden das Gewinde nicht ins Material, sondern erstellen es durch Verformung. Dies hat den Vorteil, dass keinerlei Späne beim Gewindeformen anfallen. Ausserdem haben solche Werkzeuge eine höhere Standzeit und arbeiten schneller. Ein weiterer Vorteil ist die hohe Präzision der erstellten Innengewinde sowie die glatte Oberfläche. Die Gewindeformer sind für Materialien geeignet, die kaltverformbar sind. Zu dieser Klasse gehören die meisten Metalle.

Wichtig ist ausserdem die Toleranzklasse. TOSAG hat unter anderem Maschinen Gewindebohrer der Klassen ISO 2 6HX und ISO 3 6GX im Sortiment. Damit lassen sich Gewinde mit geringen Abweichungen und nach der europäischen Norm EN 22857 erstellen.

Präzise und für harte Bedingungen geeignet ? beschichtete Gewindebohrer und -former

Abhängig davon, in welchem Material die Gewinde erstellt werden sollen, werden unterschiedliche Werkzeuge benötigt. Die meisten Gewindebohrer sind aus HSS gefertigt, einem harten Stahl, mit dem bereits eine Vielzahl an unterschiedlichen Materialien bearbeitet werden können. Dazu gehören etwa Aluminium oder regulärer Stahl.

Darüber hinaus gibt es viele Gewindebohrer bei TOSAG auch in der Ausführung aus HSSE. Diese Bohrer sind aus einer Legierung mit Kobalt gefertigt. Dadurch ist das Material härter und unempfindlicher gegenüber Hitze. Mit diesen Gewindebohrern lassen sich auch gehärtete Stahltypen, Edelstahl oder Gusseisen bearbeiten.

Weiterhin stehen bei TOSAG beschichtete Gewindebohrer zur Auswahl. Hier gibt es unter anderem die Wahl zwischen TiN- und OX-beschichteten Gewindebohrern. TiN-beschichtete Gewindebohrer sind extrem hitzeresistent und zusätzlich unempfindlich gegenüber Säuren und Laugen. Ebenfalls sind sehr hohe Standzeiten mit hohen Arbeitsgeschwindigkeiten möglich. Mit diesen Eigenschaften sind die Gewindebohrer für die industrielle Bearbeitung von allen Eisen- und Stahlwerkstücken prädestiniert.

Schneideisen für Innengewinde

Das Gegenstück zu den Gewindebohrern sind die Schneideisen. Diese kommen zum Einsatz, um auf einem runden Werkstück, beispielsweise einer Stange, ein Aussengewinde anzufertigen. Sie sind primär für den Einsatz mit Metallwerkstoffen gedacht, wie Stahl, Aluminium oder Kupfer. So lassen sich Gewindestangen erzeugen oder Rohre erhalten am Endstück ein Gewinde.

TOSAG führt sowohl Schneideisen für den Handgebrauch als auch Varianten, die für den Einsatz in Maschinen geeignet sind. Beispielsweise lassen sich die Eisen im Spannfutter einer Drehmaschine oder einer Standbohrmaschine einsetzen. Dies gewährleistet zusätzlich eine hohe Qualität der erzeugten Gewinde, da exakt und präzise zur Längsachse des Werkstücks gearbeitet wird.

Aus diesem Grund sind die Eisen im Sortiment von TOSAG aus HSS gefertigt. Dieser Schnellarbeitsstahl ist besonders robust und formstabil sowie resistent gegenüber hoher Hitze. Die Schneiden behalten selbst bei Temperaturen von bis zu 600 Grad Celsius ihre Eigenschaften bei. Dies erlaubt die kontinuierliche Arbeit mit diesen Werkzeugen in der industriellen Fertigung.

Solche Eisen gibt es sowohl für metrische als auch BSP Gewinde. Darüber hinaus steht bei TOSAG eine breite Auswahl an unterschiedlichen Gewindedurchmessern und Steigungen zur Auswahl. Dies reicht bei den metrischen Gewinden beispielsweise von M2 bis M36 sowie Steigungen zwischen 0.4 und 4.0. Die Schneiden für BSP-Gewinde sind in einem Bereich von G1/8 bis G11/2 verfügbar.